Intercompute rabl & partner KG Steuerberatungsgesellschaft - Springe direkt:

SteuerSPARtricks

Das ist, was auch wir gerne möchten: Ein Klick und der "Oben-Drüber-Tipp" garantiert die satte Steuerersparnis, möglichst noch vor dem nächsten Vorauszahlungstermin. Das sollte sozusagen funktionieren wie "ALADINS Wunderlampe". Seien wir ehrlich zueinander: Die "billigen" Steuertricks gab es nie. Relikte davon tauchen fallweise im Dezember eines Jahres in "einschlägigen" Gazettchen auf.

Denn: Eine Reihe von sogenannten "Steuerbegünstigungen" wurde längst abgeschafft, mit den restlichen Tips locken Sie keinen Hund hinter dem Ofen hervor (etwa: "zahlen Sie Ihren Kirchenbeitrag noch vor dem 31. Dezember"). Auch das Steuersparen in größerem Stil, z.B. mit "Verlustabschreibegesellschaften" gibt es nur mehr sehr eingeschränkt und eher nur für Sondersituation. Bei den seriösen Produkten hat sie der werte Gesetzgeber sogar rückwirkend gekillt, die unseriösen sind ohnedies pleitegegangen.

Trotzdem: Ärgern Sie sich nicht nur (tatenlos) darüber, was Sie die permanenten "Sparpakete" kosten, sondern sparen auch Sie, nämlich Geld und Steuern! Das klingt widersprüchlich zu oben? Mitnichten! Es ist allerdings etwas seriöser und verantwortungsvoller geworden:

Konzentrieren Sie sich doch nicht nur darauf, wie man nur Steuer spart. Da wüßten wir nämlich einen allerdings ausgesprochen dummen Rat: "Verdienen Sie weniger, dann zahlen Sie weniger Steuer." Zu solchen Ratschlägen werden Sie uns wohl nicht brauchen. Konzentrieren Sie sich doch auch darauf, wie man auch Geld spart oder vermehrt, widmen Sie sich mehr Ihren Betriebsergebnissen und versuchen Sie dann gemeinsam mit uns herauszufinden, in welche Relation die Abgabenlast kurz- und mittelfristig auf ein subjektiv noch immer zu hohes aber objektiv machbares Niveau zu reduzieren ist. Vor allem ist es nicht damit getan, wenn Sie sich und uns einmal im Jahr, z.B. bei der Besprechung Ihres Jahresabschlusses bzw. Ihrer Steuererklärung fragen, "wie kann ich noch Steuer sparen?" Dazu genügen leider nicht ein paar geheime "Tricks" eines steuerlichen Wunderheilers.

Es bedarf des angemessenen aber konzertierten Einsatzes aller abgabenrechtlichen, sozialversicherungsrechtlichen, handelsrechtlichen und fachverwandten Möglichkeiten in einer mittelfristigen Betrachtungsweise.

Klingt kompliziert, nicht wahr? Ist es aber nicht! Die beste Ausgangsbasis für Ihre Ergebnis - Steuer- und Liquiditätsplanung 2017 ist eine "Bestandaufnahme". Wer nicht weiß, wo er steht, kann nicht entscheiden, wohin er will. Die Ergebnisse des Vorjahres sind aber schon bald "Schnee von gestern". Bald sollten Sie - vorerst aufbauend auf dem Stand Ihres Rechnungswesens per Dezember 2016 und dann später auf den endgültigen Ergebnissen 2016 - eine vernünftige Planung für das Jahr 2017 vornehmen. Das muß ja nicht gleich eine detaillierte Planungsrechnung sein. Auch eine simple Hochrechnung hat meist eine erstaunlich gute Aussagekraft und regt vor allem betriebswirtschaftliches Denken an.

Sie haben also zwei Möglichkeiten auf die permanenten Sparpakete zu reagieren: Entweder gar nicht, weil "es kommt eh der Komet" (wie der berühmte österreichische Dichter Nestroy seinen Knieriem sagen lässt) oder den Dingen ins Gesicht blicken und fighten! Reden Sie mit uns darüber, was jetzt für Sie wichtig oder sogar gefährlich ist. Nicht spät reagieren, sondern jetzt agieren.


Gewährleistung: Bitte haben Sie Verständnis, dass wir für unsere (hier naturgemäß nur kurz gefassten) Hinweise und Berechnungen keine Gewähr übernehmen können. Verantwortungsvolle Beratung muss alle Umstände des Einzelfalles beachten!